Publikationen

In meinen Publikationen können Sie sich über die Haiku-Methode informieren. folgen Sie bitte auch dem Link: “Kunsttherapie mit Haiku” in der Menüleiste.

Hayashi, Christine, Die Wirkkraft des Haiku in der Kunsttherapie, Im Mittelpunkt: Das Bild, Kunst & Therapie, 2018/1, Klaus Richter Verlag, Köln, 2018

Hayashi, Christine, Kunsttherapie mit Haiku für große Gruppen in der Psychiatrie, Publikation eines Workshops für KunsttherapeutInnen, LVR, 2018

Was ist Kunsttherapie?

Um mit einer Kunsttherapie zu beginnen, benötigen Sie keine speziellen Kenntnisse in Malen und Gestalten.

Sie benötigen das Interesse und die Offenheit, zu gestalten oder etwas Mut etwas Neues zu tun.

Es geht darum, dass Sie mit Farbe auf Papier etwas ausdrücken und darstellen, was Ihnen hilft ohne Worte in einen Heilungsprozess zu geraten (Nonverbale Therapie). Es ist eine wirksame Psychotherapie gegen depressive Gefühle, Frustration, Stress und Angst und eine Therapie für jede/n Frau/Mann, um sich zu orientieren, zu stärken, zu stabilisieren und etwas Neues zu lernen und zu erleben, was in das eigene Leben integriert werden kann.


Dr.-Limberg-Methode

Kommen Sie zu einer Schnupperstunde bei mir vorbei und lernen Sie zum Beispiel die Limberg-Methode kennen, die von der Kunsttherapeutin Dr. Limberg entwickelt und klinisch erfolgreich erprobt wurde Ich hatte das Glück  Frau Dr. Limberg in der Universität zu Köln persönlich kennen zu lernen und bei ihr zu studieren.  In einer zusätzlichen Ausbildung in ihrem Institut in Düsseldorf habe ich die Methode in Praxis und Theorie sehr gut gelernt und in verschiedenen Kliniken in der Kunsttherapie und in meiner Praxis angewandt.

In der Kunsttherapie mit der Dr. Limberg-Methode geht es darum, über das Material (z. B. “Aquarell”) und die Wahl der Form und Farbe in den Malprozess zu kommen und sich dabei näher zu sein und seine Wahrnehmung und das eigene Wohlgefühl zu stärken. Es soll wie ein tägliches Ritual stattfinden. Führt man regelmäßig täglich zur gleichen Zeit ein Ritual durch, kommt es irgendwann zu einer Veränderung, die das Leben bereichert. Stellen Sie sich vor, dass Sie einen ausgetrockneten Baum einpflanzen und ihn jeden Morgen täglich gießen. Irgendwann stehen Sie vor ihm und sehen erstaunt seine Blätterpracht. Es kommen vielleicht noch Knospen, Blüten dazu.

Die Frage “Was will ich wirklich?”, “Wer bin ich wirklich?”, “Was brauch ich?” “Was gefällt mir besser?” lassen das tägliche Malen mit Aquarell zum psychotherapeutischen Prozess dann werden, wenn der Klient/die Klientin regelmäßig geführt von der Kunsttherapeutin den Prozess durchlaufen kann.

Sie sind eingeladen, die Methode in einer Kunsttherapiestunde auszuprobieren und vieles mehr darüber zu erfahren.

Kunsttherapie ist eine Therapieform, die mit gestalterischen Medien arbeitet (Farben, Papiere, Ton etc.).
Das Material dient im Therapieverlauf dazu über das eigene gestalterische Tun, verborgende Gefühle und versteckte Fähigkeiten zu entdecken und zu entfalten.  Es werden heilende Kräfte mobilisiert (Selbstheilungskräfte).

Die Person im Therapieprozess bestimmt den Verlauf, während die Kunsttherapeutin sie begleitet und unterstützt, indem Sie ausgewählte Verfahren vorgibt, die für die betreffende Person passend sind. Mit Ihrem Fachwissen leitet die Kunsttherapeutin den Prozess in eine heilende und aufhellende Richtung.

Auf diese Weise werden psychische Krankheiten wie zum Beispiel Depressionen, Ängste, Traumata, Unsicherheit, neurologische Erkrankungen, Lernschwierigkeiten und Kontaktschwierigkeiten therapeutisch angeschaut.
Im Laufe der Therapie spürt und erfährt die betroffene Person, dass sich in ihrem Leben Veränderungen auftun, die sich positiv auf Körper, Geist und Seele auswirken.
In der Regel wird die Person mehr Selbstbewusstsein erleben, sich vitaler fühlen und ihr Leben selbstbestimmter führen. Sie bekommt mehr Bewusstheit über die eigene Wahrnehmung und kann Verantwortung für ihr Handeln und ihre Reaktionen übernehmen. Sie also unabhängig von äußeren Umständen emotional stabil bleiben.

Kunsttherapie hat die Stärke, Themen und Fragestellungen zu erreichen, die mit Worten nicht (mehr) zu erklären sind. Das Bild ermöglicht somit einen Ausdruck zu finden, für Gefühle und Gedanken, die nicht mit Worten erreicht werden können. Sei es, dass eine Problematik in der frühen Kindheit vorliegt, wo die Sprache noch nicht entwickelt war, die sich jetzt mit psychischen Problemen auftut, weil zum Beispiel eine Lebenskrise besteht. Oder sei es, weil Sie eine Problematik haben, die sie nicht in einer reinen Gesprächstherapie lösen konnten/können. Ich unterstütze Sie auf dieser Entdeckungsreise.

Kunsttherapie eigener sich übrigens auch sehr gut als Begleittherapie. Wenn Sie sich in einer fortlaufenden Psychotherapie befinden, unterstützt der gestalterische Prozess  diesen Therapieverlauf, so dass sie eine intensivere therapeutische Entwicklung erleben können. Dafür sollten Sie eine Kurzzeittherapie von mindestens 10 Stunden planen, die notwendig ist, um den Entwicklungsprozess zu erleben.
In vielen Kliniken und Praxen wird diese Form erfolgreich angewendet.

Für meine Kunsttherapie biete ich Ihnen meine Praxis. Sie haben bei mir einen  geschützten Raum mit angenehmer Atmosphäre.

Zur Zeiten von Corona können Sie mich für ein Erstgespräch sehr gerne anrufen. Ich nehme mir die Zeit für Sie. Da die Methoden auch zuhause angewendet werden können, kann ich Sie auch in dieser Zeit per Videotelefon oder Telefon begleiten. 

Sie stehen vielleicht vor einer Entscheidung oder möchten Ihr Selbstvertrauen stärken? Sie möchten offene Fragen zu Ihrem Leben oder Probleme auf kreative Weise lösen?

Hier steht nämlich nicht nur das Ergebnis im Vordergrund sondern vor allen Dingen der Prozess des Gestaltens.

Das Ergebnis kann schön sein, kann aber auch eigenartig und anders sein, als gedacht. Es dient dem Zweck Ihrer Selbstfindung (Wer bin ich wirklich?) und um Ihr Potential zu entdecken (Was kann ich und was will ich wirklich?) und dieses zu stärken.

Kunsttherapie ist wertungsfrei. Sie dürfen hier so sein, wie sie sind..

Ich unterstütze Sie, indem Sie etwas ausdrücken und sichtbar machen, was Ihre Sprache nicht vermag. Sie lernen sich hiermit besser und neu kennen.

In der Kunsttherapie gehen Sie mit verschiedenem Material um. Sie lernen z. B. mit Aquarell- und Acrylfarben zu gestalten.
Sie bemerken im Augenblick zu sein und erkennen neue Ziele und Wünsche.
Sie experimentieren mit Ton und lassen ihre Hände alles machen, schalten vom Alltag ab und erfahren sich tiefer und sich näher.
Sie gestalten mit Kreide, Bleistift, Buntstiften und mit verschiedenen Papieren.

Kontakt

Christine Völker-Hayashi
Heilpraktikerin (Psychotherapie)
Diplom Kunsttherapeutin (Heilpädagogik/Uni zu Köln)
Biodynamische Körperpsychotherapie (E.S.B.P..E. Boyesen)

E-mail: info@kunsttherapie-hayashi.de